Registriere Dich kostenlos, unverbindlich und schnell mit Deiner E-Mail Adresse und verpasse keine Kursraketen mehr!

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN
Disclaimer & DatenschutzImpressumRisikohinweise & Interessenskonflikte

Interessenkonflikt

Herausgeber und Autor sind für die Besprechung entgeltlich entlohnt worden. Vermittler halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien und Aktienoptionen des besprochenen Unternehmens und haben die Absicht, diese je nach Marktsituation – auch kurzfristig – zu veräußern bzw. Optionen auszuüben und könnten dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Hierdurch besteht jeweils konkret und eindeutig ein Interessenkonflikt. Bitte Risikohinweise & Interessenskonflikte beachten.

Welche Aktie wird die Amazon im Cannabissektor?
Der Konsum breitet sich rasend rund um den Globus aus und besitzt ein gigantisches Potenzial von 145 Milliarden

+600.000% machten den Tabakkonzern Altria groß. Jetzt schwört sich das Management, das Anleger renditeabhängig machte, ganz groß auf Cannabis ein.  

ICC International Cannabis WKN: A2N6DJ  

Kaum eine Aktie ist besser für dieses Wachstum positioniert  

Die Chancen sind GEWALTIG und liegen mit der erfolgreichen Umsetzung der jüngsten News bei +814% oder sogar bis zu +9.040%

Du fragst Dich vielleicht, ob der Cannabisboom schon wieder vorbei ist?

Die Kurse kamen in den letzten Wochen runter.

Doch für uns ist das kein Grund zur Sorge. Vielmehr sehen wir jetzt extrem günstige Einstiegs- und Nachkaufgelegenheiten, für die besten Titel.

Welche das sind, erfährst Du heute.

Wir vertreten nach wie vor die Überzeugung, dass wir erst am Anfang des Booms stehen. Ganz einfach deshalb, weil sich nun die Spreu vom Weizen trennt.

Die größten Deals könnten sogar erst noch bevorstehen. Wie Du gleich erfahren wirst.

Altria – der Marlboro-Konzern steigt mit zwei Milliarden
ins Megabusiness mit Cannabis ein

Was weiß Altria besser, als alle Analysten, die nun das Ende des Cannabisbooms herbeirufen?

Vergiss nicht, dass Altria über die letzten Jahrzehnte eine der mit Abstand erfolgreichsten Aktien der Welt war. 

Wer 1968 in Altria oder Phillip Morris investierte, wie der Konzern früher hieß und die Dividenden reinvestierte, machte aus 10.000 volle 66 Millionen US$ oder 
+600.000% 

Altria weiß einfach besser: Rauchen ist Out – Cannabis ist immer mehr in.
Wie lange wird es dauern, bis auch Anleger das gewaltige Renditepotenzial erkennen, den der Aufbau eines global bestvernetzten Cannabis-Unternehmens freilegt?

Weltweit sind Milliardenkonzerne aus dem Pharma- und Genussmittelsektor, egal ob Tabak-, Nahrungsmittel-, Alkohol oder Süßigkeiten dabei ihre hauseigene Cannabis-Strategie festzulegen.

Seit Mitte letzten Jahres steigen sie sich immer häufiger mit Milliardenbeträgen bei fokussierten, spezialisierten Unternehmen ein, die in den letzten Monaten ihre Hausaufgaben gemacht haben.

Die größten Chancen weisen Aktien von Unternehmen auf, die das Know-how für den effizienten Anbau haben, sich rechtzeitig um begehrte Lizenzen beworben und die Anbauflächen gesichert sowie weltweite Vertriebskanäle aufgebaut haben, darunter auch den globalen Online-Vertrieb für Cannabis-Produkte.

Ein Unternehmen, das alle diese Punkte erfüllt ist:

ICC International (WKN: A2N6DJ) das voll auf Erfolg programmiert ist und zum Jahreswechsel starke News brachte, welche sie zur Top-Cannabisaktie 2019 werden lässt.

Vermutlich haben Anleger bei diesem Wasserfall an News zum Jahresende 2018 den Überblick verloren. Deshalb raten wir den Artikel aufmerksam zu lesen und sich die Highlights anzustreichen.

+++ Erster Großauftrag sollte 2019 sofort 2,7 Mio. US-Dollar in die Kasse spülen +++

ICC International hat kurz vor Jahresende seinen ersten Großauftrag für den europäischen Markt erhalten. Dort hatte sich das Unternehmen über Cosmos Holdings bekanntlich den Zugang bis zu 38.000 Apotheken in 17 Ländern (35.000 in der EU) gesichert.

Die erste Order von dort könnte einen Umfang von bis zu 2,7 Mio. US-Dollar haben, direkt mit der ersten Bestellung!

Hier ist die Nachricht für Sie verlinkt

Doch das ist nur der Anfang. Mit seinem geschickten Online-Roll-Out steht ICC International kurz davor den globalen Cannabis-Vertrieb zu revolutionieren.

Konntest Du bisher Cannabis nur an dunklen Straßenecken erwerben, wird auch der Onlinemarkt in den nächsten Jahren explodieren. Dieses Marktsegment wird von kaum einem anderen Cannabis-Unternehmen so effizient angesteuert wie ICC.

Bisher wird in einem Atemzug mit der Legalisierung von Cannabis meistens von den USA und Kanada gesprochen, da diese Märkte am bekanntesten sind. Doch verglichen mit den weltweiten Potenzialen, die jetzt mit der Legalisierungswelle in vielen Ländern der Erde greifbar wird, war das alles noch gar nichts. Bis 2025 sollte der globale Umsatz mit Cannabis die Marke von 145 Milliarden US-Dollar übersteigen. Ganze Kontinente wie Europa, Asien, Lateinamerika und Afrika wurden schon längst von einer Legalisierungswelle erfasst.

Kaum ein Land der Erde wird sich vor der medizinischen Notwendigkeit eines regulierten, legalen Cannabismarktes verwehren.

Die Welt wandelt sich Pro-Cannabis

ICC International ist DAS Unternehmen aus Kanada, das den Cannabismarkt in Kolumbien, Afrika und vor allem in der EU aufrollt.

Seitdem die Legalisierung von Cannabis in Kanada beschlossen wurde, kennen diese Aktien nur noch den Weg nach oben:

Cronos – die mit dem Tabakkonzern Altria einen Deal geschlossen hat – notiert jetzt mit einem Gewinn von
+7.800% in drei Jahren.
 
Canopy – der Marktführer aus Kanada –  
+2.275% in drei Jahren.
Gründer und CEO Bruce Linton gilt als Pablo Escobar Kanadas und verdiente 100 Mio. Euro und das völlig legal.

Aurora – ein weiterer Kanadier –
+1.170% in drei Jahren.


Nur wenige Anleger haben das gigantische Potenzial, das Europa bietet, auf dem Schirm. Verständlich, denn
Du wirst wahrscheinlich nur einmal im Leben dabei zuschauen, wenn ein illegaler Milliardenmarkt, der bisher in der Hand von Drogendealern war, legalisiert wird.

FAKT IST: In den letzten 6 Monaten ist die europäische Cannabisindustrie stärker gewachsen als in den gesamten letzten 6 Jahren.

Europa ist plötzlich zu einer Brutstätte für die globale Cannabisindustrie mutiert.

In 10 Jahren wirst Du Dir sagen: Die Chance war da und ich habe sie genutzt, womit ich viele Tausend oder Millionen Euro verdient habe. Oder Du ärgerst Dich es nicht getan zu haben, obwohl die Chance da war.

Die öffentlichen und politischen Meinungen tendieren mittlerweile weitgehend zugunsten der Legalisierung von Cannabis.

Cannabis in der EU wird bis 2028 ein 100 Milliarden-Markt

Mit medizinischem Cannabis können weit über 52 Krankheiten behandelt werden. Damit wird es zur wichtigsten gesundheitlichen Entwicklung der letzten 20 Jahre.

Derzeit liegt die Anzahl der Patienten noch unter 100.000, aber diese Zahl wird in den nächsten zehn Jahren auf über 30 Millionen steigen.

Prohibition Partners schätzt:

Bis 2028 wird Europa mit rund 115,7 Milliarden Euro der größte Cannabismarkt der Welt sein.

Europas Potenzial liegt bei über 742 Millionen Menschen. Das sind mehr als doppelt so viel wie die USA und Kanada zusammengenommen.

Die größte Gewinneraktie im Rennen für die erfolgreichste Cannabis-Aktie 2019 ist:

ICC International Cannabis Corp. (vormals Kaneh Bosm BioTechnology Inc.) (WKN: A2N6DJ, ISIN: CA45107911078)

Der wachstumsverrückte Kanadier ist gerade dabei mit Produktions- sowie Marketinglizenzen in Afrika, Lateinamerika sowie Griechenland, Slowenien und Dänemark, voll durchzustarten. 

Trotz dieses Megapotenzials gibt es eine Herausforderung, die verhindert, dass sich jedes Unternehmen einfach so ein Stück vom Kuchen abschneiden kann.

Für internationale Cannabisunternehmen wird Europa aufgrund der strengen rechtlichen Rahmenbedingungen, der komplexen Lizenz- und Handelsanforderungen und der kulturellen und gesellschaftlichen Nuancen rund um den Cannabiskonsum einer der schwierigsten Märkte sein.“, schreiben die Branchenexperten von Prohibition Partners.

Es gibt starke Gründe, die uns überzeugt haben, dass ICC International prädestiniert ist, um vom Start an, eine Gewinneraktie für Dein Depot zu werden.

Die Aktie hat auf die vielen richtig geilen News der letzten Wochen noch gar nicht reagiert…

Könnte ICC International die Amazon & Blockchainaktie für Cannabis werden? 

Tatsächlich weist die jüngste Kooperation mit Amercanex und seiner ACExchange der ersten globalen Online-Vertriebsplattform für Cannabis, exakt in diese Richtung.

"ICC ist eine der erfolgreichsten und bekanntesten Marken in diesem Bereich, weshalb wir uns freuen, dass sie bei der Entwicklung der Amercanex-Plattform für den globalen Großhandel helfen werden." 

Die Partnerschaft wird Amercanex mit dem Portfolio des Unternehmens an Lizenzen für den Anbau von Cannabis und Hanf in verschiedenen Ländern, darunter Lateinamerika, Afrika und Europa, verbinden.

Amercanex wird auch Zugang zum Vertriebsnetz von ICC International mit über 110 Großhandelsabnehmern haben, die rund 38.000 Apotheken in 17 Ländern vertreten.

Lesen Sie hier die News ausführlich 

Die Liste kursrelevanter Nachrichten wird immer länger:

Markteintritte in Dänemark, Portugal, Mazedonien, Bulgarien, Griechenland, Kolumbien … +++ 35.000 EU-Apotheken +++ 2.800 Apotheken in Südafrika +++ Produktion in Lesotho +++ Beteiligung des Cannabis-Konzerns Auxly +++ … 

Während viele Cannabis-Unternehmen seit Oktober in einer Art Schockstarre verharrten, weil sie nach der Legalisierung in Kanada keine neuen Impulse mehr brachten, arbeitete ICC International Cannabis mit Hochdruck weiter am Erfolg und brachte dutzende brisante News, sogar an Weihnachten...

Alle News können Sie hier im Original nachlesen 

Sowie in der deutschen Übersetzung von IRW-Press 

Die Highlights der letzten zwölf Wochen für Sie übersetzt und aufgelistet: 

24. Dezember 2018: ICC International Partner Cosmosfarm erhöht seine Produktionskapazitäten um +2.000% und sorgt für einen Vertriebskanal von >1.300 neuen Apotheken. International Cannabis wird das robuste Vertriebsnetz von Cosmos nutzen, das rund 36.130 Apotheken umfasst, die Cannabis- und CBD-Produkte von ICC International Cannabis vermarkten und verkaufen. (Hier die News zum nachlesen)

21. Dezember 2018: ICC International Cannabis übernimmt die Balkan Cannabis Corp und sichert sich den Markteintritt auf dem Balkan, Lizenzen in Bulgarien und die bisher einzige Extraktionslizenz in Mazedonien (
Hier die News zum nachlesen)


20. November 2018: ICC International Cannabis übernimmt Green Gene Research Inc. und erweitert seine Cannabis Gen-Bibliothek um 120 laborgeprüfte Cannabis-Sorten und erhöht seinen Genetikkatalog insgesamt um über 300 Sorten (
Hier die News zum nachlesen)

19. November 2018: ICC International Cannabis sichert sich eine CBD-Kultivierungslizenz für Portugal, in der Region Castello Branco. Die portugiesischen Hanfbetriebe des Unternehmens werden auf 45.000 kg fertiges, extrahiertes reines Cannabidiol ("CBD") Isolatprodukt pro Jahr geschätzt. Ein komplettes Betriebsteam und die Infrastruktur sind bereits vorhanden. (
Hier die News zum Nachlesen)

10. Oktober: ICC International erhält seine Cannabisanbaulizenz für Griechenland.

4. Oktober 2018: ICC International startet den Baubeginn seines Cannabis-Zentrums in Bogota, Kolumbien.

Mindestens halbes Dutzend Vertriebslizenzen in der Pipeline

Insgesamt arbeitet das Management an der Umsetzung und den Markteintritten bei mindestens einem halben Dutzend Lizenzen, die jetzt nacheinander vermeldet werden.

Die
News der letzten Wochen bestätigen, dass sich ICC International Cannabis sternförmig ausbreitet und mittels seiner Export-Hubs, die größten Märkte in der EU versorgen kann, auch Deutschland wo Cannabis, seit März 2017 verschreibungspflichtig legal ist. 

Das ist einigen Konzern-Vorständen in Kanada wohl aufgefallen? Denn anders lässt sich die hochbrisante Nachricht nicht deuten, dass sich niemand geringerer, als der Cannabis-Konzern Auxly an ICC International beteiligen wird. 

ICC bekommt strategisches Investment von Auxly: Einem Konzern mit voraussichtlich 1,5 Mrd. Euro Cannabis-Produktion pro Jahr

Strategische Investition im Cannabis-Sektor stehen auf der Tagesordnung und ICC International hat bewiesen, wie schnell und dynamisch man neue Märkte, Produktionslizenzen, Vertriebsnetzwerke und Produktions-Fazilitäten entwickeln kann.

Es gibt wahrscheinlich
kaum ein zweites Unternehmen, das so schnell mit der internationalen Expansion voranschreitet.

Die Beteiligung von Auxly ist ein Meilenstein für das Unternehmen, denn Auxly weist mit 775 Mio. CA$ eine 10X höhere Marktkapitalisierung auf, als ICC International und gehört damit zu den bedeutendsten Cannabis-Unternehmen Kanadas.

Auxly verfolgt ein „Streaming-Geschäftsmodell“ und stellt den Unternehmen, die man als einmalig und besonders finanzierungswürdig sieht, das nötige Wachstumskapital zur Verfügung.

So gehört Auxly heute zu den größten Cannabis-Unternehmen, mit einer jährlichen Produktionsmenge von über 200.000 kg (Einzelhandelswert: ca. 1,5 Mrd. Euro)

Du kannst sicher von folgenden Annahmen ausgehen: Wenn sich ein solches Marktschwergewicht wie Auxly an ICC International beteiligt, dann befördert das die Aktie und das Geschäftsmodell von ICC International in eine ganz neue Dimension.

ICC ist jetzt der bevorzugte Lieferant für Auxly und seine zukünftigen internationalen und nationalen Cannabis-Aktivitäten für einen Zeitraum von 10 Jahren ab Inkrafttreten der Vereinbarung.

Die Vorteile der Auxly Beteiligung liegen auf der Hand

Sicherung der Versorgung: ICC sichert sich den Zugang zur Cannabis-Produktion von Auxly und kann diese dann über seine Vertriebsstrukturen international (EU, Lateinamerika, Afrika) vermarkten. Produktionsengpässe, wie sie bei Konkurrenten auftreten, gibt es hier nicht.

Zugriff auf das weltweite Produktionsnetz: Auxly und seine Partner dürfen ebenfalls das Vertriebs- und Produktionsnetz von KBB zugreifen, was weitere Einnahmeströme sichert.

Aufbau von Weltmarken: Marken werden im Cannabis-Geschäft ganz wichtig werden.

Die ersten weltweit erfolgreichen Zigaretten aus den USA wurden 1913 unter dem Markennamen Camel verkauft. Heute ist es immer noch einer der bekanntesten Zigrattenmarken.

Auxly darf mit dem Deal auch alle künftigen Marken von KBB für sein Portfolio lizenzieren und in seinen Kernmärkten, das sind bislang vor allem Kanada und Uruguay, vermarkten, was KBB zusätzliche Umsätze sichern dürfte.

10 Super-Marken-Konzerne kontrollieren heute den Weltmarkt für Konsumprodukte

Jetzt wiederholt sich die Geschichte mit dem neu entstehenden Cannabis-Markt.

Es ist eigentlich ganz einfach. Für ein Business, das Dich vor wenigen Monaten noch ins Gefängnis brachte, kannst Du jetzt am Aktienmarkt abräumen.

Jetzt wird es richtig spannend, denn die Konsummarken-Konzerne überlassen Nichts dem Zufall und beteiligen sich darum an bestehenden Cannabis Unternehmen, um den zeitlichen Rückstand aufzuholen.

Großkonzerne und Marken erkennen das Riesenpotential von Cannabis

Stellst Du Dir vielleicht die Frage, wann Coca-Cola in diesen Markt investiert?

Ein Konzern nach dem anderen wird langsam weich und kauft sich im Cannabis Sektor ein.

Der Bier- und Spirituosenriese Diageo (Smirnoff, Johnnie Walker, Guiness) spricht zurzeit mit drei kanadischen Marihuana Produzenten. Welche könnten das sein?

Der Rivale Molson Coors gründet ein Joint Venture mit Hydropothecary zur Entwicklung von Marihuana-Getränken in Kanada.

Constellation Brands bezahlt 3,8 Milliarden Dollar dafür, um seinen Anteil an Canopy Growth, dem bisher größten Marihuana-Produzenten der Welt, zu erhöhen.

Heineken Kalifornien brachte am 30. Juli ein THC-infundiertes Mineralwasser in die Apotheken.

Die Wrigley Dynastie, bekannt durch den Kaugummi Wrigley Spearmint, hat ihre Firma 2008 an den Mars Konzern verkauft. Nun hat William Wrigley Jr. II 65 Mio. US$ in ein medizinisches Cannabis Start-up investiert.

Es wäre nur konsequent, wenn sich Konzerne wie Wrigley nun auch in Europa umschauen würden und vermutlich längst schon Erkundungen über ICC International Technology einholen.

Die Charttechnik sorgt für schnelle Kursgewinne 

Die Aktien vieler Cannabis Firmen kennen zurzeit nur eine Richtung.

Das dürfte erst der Anfang des kurzfristigen Kursanstiegs gewesen sein.

Der Chart kündigt die nächste Kursexplosion an. 
Der explosionsartige Ausbruch über den Widerstand bei 0,40 Euro ist allein mit den starken Dänemark und Auxly NEWS erfolgt. Spätestens nach den jüngsten Nachrichten im Dezember hat sich ein GEWALTIGES KURSPOTENTIAL angestaut, das sich jetzt zum Jahresanfang 2019 entfalten kann: 

ICC International (WKN: A2DR6F), Frankfurt (07.01.2018): 0,22 €. Quelle: Boersennews.de

Die News sind noch nicht eingepreist

Schnelle Tradinggewinne waren bei ICC International zuletzt im Sommer möglich. Mit der News des Auxly-Einstiegs sind die Kurse wie erwartet sofort nach oben gesprungen.

Doch nahezu alle weiteren News, der Lizenzerteilungen in mehreren EU-Ländern, die schwergewichtigen Produktionspotenziale – vor allem in Dänemark und Kolumbien sowie die genialen Vertriebsstrukturen, mit der einzigartigen Amazon-ähnlichen Onlinestrategie plus 38.000 Apotheken in der EU und weltweit, stellen ICC International Cannabis global auf ein solides Fundament.

Die Fortschritte sind bezogen auf die Marktkapitalisierung von nur etwa 46 Mio. Euro riesig und das Tempo des Geschäftswachstums atemberaubend und erinnert viel mehr an einen Milliardenkonzern wie Canopy, statt an einen dynamischen Small-Cap.

Die Story ist brandheiß.   


Noch ist es nicht zu spät, die Aktien zu kaufen und Gewinne einzufahren.

Weitere Informationen findest Du hier:

Folge dem Link zur ICC International
Investorenpräsentation

Hier bekommst Du den
Download der EU-Cannabis Wachstumsmarkt-Studie von Prohibition Partners.

Fix the following errors:
Hide